v.l.n.r.: Dr. D. Kliche-Behnke, Dr. D. Reinhardt, A. Gärtner, S
Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum mit Jan-Peter Röderer MdL: volles Haus zeigt die Brisanz des Themas

Die SPD-Ortsvereine aus Neckarbischofsheim, Helmstadt-Bargen, Waibstadt, Reichartshausen, Neidenstein und Epfenbach laden immer wieder gemeinsam zu Veranstaltungen zu aktuellen Themen ein. Die Konstante dabei ist der Wahlkreisabgeordnete der SPD, Jan-Peter Röderer MdL, der je nach Thema als Experte oder als Moderator fungiert. Nach Windkraft, Bildung und Mobilität war dies die vierte Veranstaltung der Reihe. Dass mit 50 Personen der schöne, große Raum des TSV Neckarbischofsheim kaum ausreichte, allen Platz zu bieten, wurde dabei als „Luxusproblem“ bezeichnet, das dank einigem Improvisationstalent der Gastgeber schnell gelöst wurde.

Zum Thema „Ärztliche Versorgung im Ländlichen Raum“ hatte Röderer, wie er in seiner Begrüßung sagte, „sich Verstärkung von meiner geschätzten Kollegin und ausgewiesenen Expertin, Dr. Dorothea Kliche-Behnke aus Stuttgart eingeladen.“ Kliche-Behnke ist dort neben zahlreichen anderen Funktionen, die sie als stellv. Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion innehat, sozialpolitische Sprecherin. Besonders freute sie sich deshalb, mit Renate Schmidt, der Vertreterin der SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Neckar-Kreis und dort ebenfalls sozialpolitische Sprecherin, ihrem Pendant auf der Kreisebene zu begegnen. Beide wussten diesen Austausch zu schätzen und ergänzten einander immer wieder.

Das Podium war auch über die Genannten hinaus prominent besetzt. Mit Dr. Doris Reinhardt war die Kassenärztliche Vereinigung hochrangig vertreten, aus Schönau war Annette Gärtner gekommen, die als Vertreterin der Hausärzte Vieles aus der Praxis berichten konnte – auch wenn Röderer darauf hinwies, dass Gärtner nach bald 3 Jahrzehnten Erfahrung ebenso als Vertreterin der Ärzteausbildung, der politischen Aufarbeitung der zurückliegenden Gesundheitsreformen oder was auch immer hätte kommen können. Komplettiert hat das Podium Sabine Seifert, die einigen aus dem Publikum bereits bekannt war von einer Veranstaltung in Eberbach zum Thema Pflege. Diese durften dann beeindruckt feststellen, dass Seifert in Sachen Krankenhausreform und Ambulantisierung ebenso Fachfrau ist wie in allen Fragen rund um die Pflegekammern der Republik.

 

 

geballte gesundheitspolitische Kompetenz auf dem Podium (Bild: A. Gora)
Röderer lädt ein zur Veranstaltung mit eindrucksvollem Podium – am 7. Februar

 

 

Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum: Röderer lädt ein zur Veranstaltung mit eindrucksvollem Podium – am 7. Februar 

 „Ich bin froh, dass die SPD-Ortsvereine in meinem Wahlkreis so aktiv sind und sich mit Neckarbischofsheim, Helmstadt-Bargen, Waibstadt, Reichartshausen, Neidenstein und Epfenbach zum wiederholten Male einige der Ortsvereine zusammengetan haben, um eine Veranstaltung zu planen.“ freut sich Landtagsabgeordneter Jan-Peter Röderer aus Eberbach über die Einladung, am 7.2. ein top besetztes Podium zu begrüßen und die Moderation zu übernehmen.

„Nach den wichtigen Themen Windkraft, Verkehr und Bildung“ haben die Ortsvereine sich diesmal für die Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum entschieden und ich habe sofort zugesagt, mich um Referenten zu diesem wichtigen Thema zu suchen. Erfreulicherweise haben alle meine Wunschkandidaten zugesagt, so dass ich mich besonders freue, mit diesem kompetent besetzten Podium zu diskutieren“ blickt Röderer auf die Veranstaltung.

Als verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion ist Röderer als Experte im ganzen Land unterwegs und freut sich, dass umgekehrt auch andere Experten gerne den Weg in den Wahlkreis Sinsheim antreten. „Es geht mir ja nicht darum, dass hier im Wahlkreis alle Menschen sich vor allem mit meinen Spezialthemen Verkehr und Forst beschäftigen, sondern in erster Linie ist mir wichtig, dass ich mit den Menschen im Austausch bin zu den Themen, die sie beschäftigen“ so Röderer.

Sein Konzept, dass man sich an seine Wahlkreisbüros wenden und dort mitteilen kann, wozu man gerne mal eine Veranstaltung hätte, habe sich dabei bewährt. „Und die Ortsvereine haben in ihren Kommunen mit ihren Mitgliedern und Gemeinderäten nochmal zusätzlich das Ohr an der Bürgerschaft“ ist sich Röderer sicher, auch diesmal wieder ein gutes Thema gefunden zu haben.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Anmelden kann man sich unter den auf Röderers Homepage (www.jp-roederer.de) angegebenen Kontaktdaten. Auch spontane Gäste sind allerdings immer zu seinen Veranstaltungen willkommen.

 

der Wahlkreisabgeordnete Röderer freut sich auf gute Gespräche (Foto: Röderer)
Jahresauftakt des SPD-Wahlkreisabgeordneten in seinem Sinsheimer Büro am Kirchplatz am 29.1. von 16-19 Uhr

Eberbach/Sinsheim. „Nach dem überraschend großen Andrang im vergangenen Jahr habe ich gesagt, dass wir das gerne wiederholen können“ sagt Jan-Peter Röderer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Abgeordneter für den Landtagswahlkreis Sinsheim. „Dass allerdings schon im November Menschen mich ansprechen und nach dem Termin fragen, um ihn sich freizuhalten, hat mich dann trotzdem gefreut. Und so war klar, dass `irgendwann wiederholen` künftig jährlich bedeutet“ erläutert der Eberbacher Politiker, dessen Herzensanliegen neben Verkehr und Landwirtschaft der Forst und der ländliche Raum sind, warum er sich auch in diesem Jahr auf seinen Jahresauftakt im Wahlkreisbüro am Kirchplatz freut.

Sehr schnell haben schon OB Albrecht, der Fraktionsvorsitzende der Sinsheimer SPD, Jens-Jochen Roth sowie die AsF-Kreisvorsitzende Elisabeth Krämer ihr Kommen zugesagt. Daneben und vor allem soll der Empfang aber eines sein, so Röderer: „Gelegenheit zum Austausch. Neben einem kurzen offiziellen Teil zwischen 17 und 18 Uhr soll vorher und nachher ausführlich Gelegenheit bestehen, bei Musik, Kleinigkeiten zum Essen sowie einem Glas Sekt oder einer Tasse Kaffee Anliegen aller Art vorzubringen. Sagen Sie mir, was Ihnen gefällt, was Ihnen fehlt und welche Ideen Sie haben“ lädt er die Bevölkerung herzlich ein.

Anmeldungen können unter den auf seiner Homepage (www.jp-roederer.de) angegeben Kontaktdaten vorgenommen werden. Explizit ist aber auch möglich, spontan vorbeizukommen. „Notfalls müssen wir eben vor der Türe sprechen, wenn es gar zu voll wird“ sagt Röderer zu, niemanden wegzuschicken. 

 

Ferienprogramm 14.08.2023 Besuch auf dem Bauernhof in Schatthausen

Zehn glückliche Ferienprogramm-Kinder hatten am Montag dieser Woche sehr viel Spaß auf dem Rauhwiesenhof in Schatthausen.

Auf dem großen Bauernhof angekommen wurden wir von Ursula Koch, der Landwirtin, herzlich begrüßt und gleich in die Frischkäseherstellung eingeführt. Danach ging es in den Stall, wo es 170 Kühe gibt, davon sind 60 Milchkühe. Es gibt eine Kälbchen-Säuglingsstation, einen Kindergarten für die kleinen und einen für größere Kälber. Am meisten begeisterte die Kinder der Melk-Roboter-Stand, zu dem die Kühe selbstständig gehen, um gemolken zu werden. Immer wieder zog es die Kinder dahin, sobald sich eine Kuh melken lassen wollte. Interessant war auch wie viel eine Kuh am Tag an Futter frisst und an Wasser braucht. Ursula Koch beantwortete mit viel Geduld alle Fragen. Weiter erklärte sie auch wie viele Maschinen benötigt werden, um das Futter für die Tiere zu ernten und zu lagern. Sehr zur Freude der Kinder begleiteten uns die riesigen gemütlichen Hunde den ganzen Tag auf dem Hof. Beim Rätsel, was beispielsweise eine Kuh frisst oder wie viele Mägen eine Kuh hat, konnten die Kinder ihr frisch erworbenes Wissen dann zum Besten geben.

Auf dem Nachhauseweg machten die Ferienprogramm-Kinder noch einen Abstecher auf dem Dino-Spielplatz in Mauer. Es war ein schöner Tag mit super gelaunten Kindern.

 

Brunnencafé am 23.07.2023
Brunnencafé Nachlese und Besuch Lars Castellucci, MdB

Nachlese Brunnencafé

Wir haben uns riesig über Ihren Besuch auf dem Rathausplatz zum SPD-Brunnencafé gefreut. Herzlichen Dank! Viele schöne Gespräche gab es an diesem sonnigen Sonntag. Wir hatten aber auch  Glück mit dem Wetter. Es war trocken und nicht zu heiß.

Herzlichen Dank den vielen Kuchenbäckerinnen, die Kuchen und Torten für uns gebacken haben, denn ohne Euch hätte das SPD Brunnencafé nicht die tolle Auswahl anbieten können. Schnell leerte sich die Kuchentheke und auch die frisch gebackenen Waffeln kamen gut an.

Besuch Lars Castellucci, MdB, im Banschbach Café

Es haben sich einige Besucherinnen und Besucher am Mittwoch letzter Woche einladen lassen, um mit unserem SPD-Wahlkreisabgeordneten Lars Castellucci über aktuelle Fragen zur Bundespolitik zu diskutieren. Herzlichen Dank für den regen Austausch.

 

50-jähriges Jubiläum SPD Rhein-Neckar

Die SPD Rhein-Neckar feiert ihren 50. Geburtstag und wir feierten mit. 

Es gab Kaffee und Kuchen während des Marktes auf dem Rathausplatz. Viele ließen sich einladen und hatten die Gelegenheit mit unserem SPD Landtagsabgeordneten, Jan-Peter Röderer aus Eberbach zu sprechen. Der Epfenbacher Bürgermeister, Pascal Wasow kam ebenfalls vorbei, um die Gäste zu begrüßen. Es war ein schöner Nachmittag. 

 

Äpfel für Epfelbacher Kinder - Dankeschön für die Adventskalender-Aktion

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder bei allen Teilnehmenden für das Mitmachen bei der Epfenbacher-Adventskalender-Aktion bedankt, denn es ist immer schön zu sehen, wie die Aktion gerne angenommen wird und wie viele mit Freude und Begeisterung mitmachen.

 

 

v. l. J. Ackermann, F. Ziegler, F. Klenk, J.-P. Röderer, MdL, C. Braun, B. Metzler-Klenk, M. Klenk
Epfenbacher Adventskalender mit SPD Adventsfenster-Eröffnung

Epfenbacher Adventsfenster-Aktion

Die Epfenbacher Adventsfenster sind bald alle geöffnet.  Doch bis zum 06. Januar können die Fenster noch besucht werden. So kann man die Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig nutzen, um bei einem Rundgang durch Epfenbach die Fenster anzusehen. Es lohnt sich!

 

Herzlichen Dank allen, die bei der Adventsfenster-Aktion mitgemacht haben, ihre Fenster geschmückt haben und Gäste eingeladen haben.

 

Wer an der Akton mitgemacht hat und wo die Fenster sind, kann man  bspw. im Schaukasten des SPD Ortsvereins in der Eschelbronner Str. Ecke Spechbacher Str. sehen. In den örtlichen Geschäften liegen auch Kalender aus. 

 

SPD Adventsfenster-Eröffnung am Barbara-Tag

Der SPD Ortsverein öffnete sein Fenster am Barbara-Tag und konnte einige Gäste begrüßen. Unter ihnen war auch der SPD Landtagsabgeordnete Jan-Peter Röderer.

Beate Metzler-Klenk eröffnete das Fenster mit einem Gedicht zum Barbara-Tag. Sie hatte auch Barbara-Zweige mitgebracht, die die Besucherinnen und Besucher mit nach Hause nehmen konnten.

Bei Glühwein und Punsch, Herzhaftem und Süßem hatte man die Gelegenheit sich miteinander auszutauschen, was rege genutzt wurde.

 

 

Die Geehrtem mit den Vorsitzenden und Thomas Funk v. Kreisvorstand
Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Eine besondere Ehrung erhielt Jürgen Seel für seine 50-jährige Mitgliedschaft

Bei der letzten Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Epfenbach konnten drei SPD Mitglieder geehrt werden.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft ehrte der Ortsverein Merit Klenk und Jochen Ackermann für ihren Einsatz für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands und dankte ihnen für ihr Engagement im Ortsverein.

Weiter ehrte Friedbert Ziegler, 1. Vorsitzender, Jürgen Seel für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Ein ganz besondere Ehrung! Leider konnte Jürgen Seel an diesem Abend nicht dabei sein.

Jürgen Seel trat 1972 mit 28 Jahren in die Partei ein und wurde bald darauf zum Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt. Der Ortsverein lernte einen Genossen kennen, der immer da war, wenn Hilfe benötigt war. Nichts war ihm zu viel. Ohne große Worte hatte er schon Vieles für die Aktionen und Feste des Ortsvereins vorbereitet. Die Markttage oder die Sommerfeste waren ohne Jürgen Seel undenkbar. Unermüdlich war er ganz vorne mit dabei. Jürgen Seel war durch seine Persönlichkeit ein beliebter und geachteter Vorsitzender.

So durfte der Ortsverein während des 40. jährigen Jubiläums 2006 Jürgen Seel für seine 30-jährige Vorstandstätigkeit ehren. Der damalige Landtagsvizepräsident, Wolfgang Drexler, überreichte ihm bei der Feier den Ehrenbrief der SPD.

Elf Jahre war Jürgen Seel auch im Epfenbacher Gemeinderat tätig.

Die Epfenbacher Bürgerinnen und Bürger schenkten ihm bei den Wahlen stets ein großes Vertrauen, weil er sich für die Belange der Bürgerschaft beharrlich einsetzte. So wurde Jürgen Seel 1980 mit 680 Stimmen gewählt, vier Jahre später aber schon mit 1034 Stimmen. 1989 konnte er dieses Ergebnis sogar noch ausbauen. Gleich zu Beginn seiner Amtszeit war er Mitglied im Finanzausschuss, einer der wichtigsten Ausschüsse im Gemeinderat.

Der SPD Ortsverein dankte Jürgen Seel mit viel Applaus für seine jahrelange Treue und seinem großen Einsatz für die Partei. Man merkte den Mitgliedern sichtlich an, wie froh sie sind solch einen Genossen in ihren Reihen zu haben.

Sein Sohn Tore und sein Schwiegersohn Heiko nahmen für ihn die Ehrung an.

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.