*Unsere 3 Musketiere für Stuttgart*

Glückwunsch an Daniel Born, Jan-Peter Röderer und Sebastian Cuny. Und Danke an Andrea Schröder-Ritzrau für einen engagierten Wahlkampf.

 

Herzlichen Dank allen Mitglieder und Wahlkampfaktiven, die angesichts mäßiger Umfragewerte dieses Ergebnis ermöglicht haben.

Rückenwind aus Rhein-Neckar kann der SPD-Fraktion nur nützen.

 

Jan-Peter Röderer
Landtagswahl 2021

Herzlichen Dank, liebe Wählerinnen und Wähler in Epfenbach für Ihr Vertrauen, das Sie unserem SPD Landtagskandidaten, Jan-Peter Röderer, bei der Landtagswahl geschenkt haben.

Der Eberbacher wird Sie in den nächsten fünf Jahren in Stuttgart vertreten und freut sich auf die neue Aufgabe. Der SPD Ortsverein Epfenbach wünscht ihm viel Erfolg und alles Gute.

 

Ein kleines Dankeschön fürs Mitmachen!
Frühlingsboten als Dankeschön

Diese Woche war es endlich soweit. Wir sagten "Danke fürs Mitmachen" bei der Adventskalender Aktion.

Wie in jedem Jahr bedanken wir uns bei den Mitwirkenden der Adventskalender Aktion.

Wenn die ersten Frühlingsboten angeboten werden, geht es los. Die Vereine und die Schule werden natürlich mit etwas anderem bedacht.

Die Epfenbacherinnen und Epfenbacher freut´s. :-)

 

 

Die Freitagspost: Am Sonntag wird gewählt!

In der letzten Freitagspost vor der Landtagswahl schreibt Daniel über die Maus vom WDR und die besondere Logik von Wahlkämpfen.

Warum ist der Himmel blau? Heute schreibe ich die letzte Freitagspost vor der Wahl und dies in einer besonderen Woche, in der die Maus fünfzig Jahre alt geworden ist. Die Maus ist ja mehr als eine Sendung, eine Zeichentrickfigur oder ein Maskottchen. Die Maus ist eine Institution. Und auch wenn sie 65.000 Follower*innen bei Twitter hat: sie hat noch nie ein Wort gesagt, gemailt oder getwittert.

Egal welche Krisen, Revolutionen, Pandemien, Katastrophen und Wahlen es auf dieser Welt gibt – der WDR hat in dieser Woche mitgeteilt, dass seit fünfzig Jahren jedes Jahr die meistgestellte Frage an die Maus die nach dem Grund für den blauen Himmel ist. Die zweithäufigste Frage ist übrigens, warum die Milch weiß ist.

Die Erklärung für die Frage – also nicht die Antwort auf die Frage – ist einfach: jedes Kind macht sich in seinem Tempo die Welt zu eigen, will die Welt als seine Welt verstehen. Und seinen Platz darin finden. Und da ist die Frage völlig logisch, warum der Himmel blau ist.

 

Schauspielerin Astrid Fünderich im Gespräch mit Sascha Binder

Bei unserer digitalen Veranstaltung JETZT! – Der Schlussspurt war die Schauspielerin Astrid Fünderich zu Gast. Vielen ist sie bekannt als Hauptkommissarin der SOKO Stuttgart in der Krimiserie SOKO Stuttgart. Astrid Fünderich hat unser Nachwuchsförderprogramm, die Talentwerkstatt, unterstützt und sich auch am Programmprozess für die Landtagswahl 2021 im Roten Netz beteiligt.

Im Interview mit unserem Generalsekretär Sascha Binder erzählt sie die amüsante Geschichte von der Übergabe ihres Parteibuchs und wie sie Kompars*innen am Set überzeugt hat, ihr Kreuz am 14. März an der richtigen Stelle zu setzen.

 

Born: Baden-Württemberg braucht eine echte Wohnraumoffensive, mehr Bildungsgerechtigkeit und wirksamen Klimaschutz

Der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born kämpft für eine progressive Landesregierung, eine echte Wohnraumoffensive, mehr Bildungsgerechtigkeit und wirksamen Klimaschutz. Gerade in der Pandemie zeige sich, dass die Menschen einen aktiven Staat brauchten.

Schwetzingen. Wenige Stunden vor dem Wahlsonntag stellten sich Landtagsabgeordneter Daniel Born und sein Zweitkandidat Simon Abraham in einer Zoom-Konferenz den Fragen aus der Bevölkerung. Gleich zu Beginn wurde Born gefragt, wie er die letzten fünf Jahre im Landtag beschreiben würde. Darauf antwortete der Abgeordnete: „Das waren arbeitsintensive fünf Jahre im Landtag. Ich habe viele dicke Bretter bohren müssen. Politik ist für mich eben kein Fototermin. Politik bedeutet für mich, dass ich mich für die Menschen im Wahlkreis einsetze. Mein Vorgesetzter ist nicht irgendein Ministerpräsident, meine Vorgesetzten sind die Bürgerinnen und Bürger in meinem Wahlkreis und ich bewerbe mich darum, weiterhin ihr Abgeordneter zu sein.“

 

Andreas Stoch: „Teste sich wer kann: Eltern müssen grün-schwarzes Schulchaos ausbaden!“

Zumeldung dpa/lsw: Fünft- und Sechstklässler sollen zweimal die Woche getestet werden

SPD-Landes- und Fraktionschef Andreas Stoch zur «Teststrategie» der Landesregierung an Schulen: „Der Kompromiss von Kretschmann und Eisenmann nach dem Motto «Teste sich wer kann» macht mich fassungslos! Wochenlang streiten sich Grüne und CDU über die Teststrategie und schieben gegenseitig die Verantwortung hin und her. Jetzt, fünf Tage vor der nächsten Schulöffnung, drücken sie das Testen einfach an die Eltern ab.“

 

Daniel Born besucht Tagespflege Sonnenschein: „Pflege-Infrastruktur ist soziale Basis unserer Region“

Der Mensch müsse immer im Mittelpunkt stehen, so der SPD-Wahlkreisabgeordnete Daniel Born bei seinem Besuch in der Tagespflege Sonnenschein.

Ketsch. „Die besten Vor-Ort-Termine kommen aufgrund einer herzlichen Einladung zustande. Und diese Einladung war besonders herzlich“, erklärt Landtagsabgeordneter Daniel Born (SPD) zu Beginn seines Besuchs in der Ketscher Pflegedienst & Tagespflege Sonnenschein. Ausgesprochen hatte die Einladung der Schwetzinger Michael Langenwalter, der nicht nur dem Abgeordneten die Tagespflege, die er seit Jahren werktäglich besucht, zeigen wollte, sondern sich mit ihm auch über sein Interesse an den großen sozialdemokratischen Persönlichkeiten Fritz Bauer und Kurt Schumacher austauschen wollte.

 

Grün-Schwarzes Bildungschaos beenden!

Der SPD-Spitzenkandidat Andreas Stoch zeigt sich in Bezug auf die Diskussionen zur Wiedereröffnung der Unterstufen und der damit verbundenen Abstandsregeln verärgert über die grün-schwarze Landesregierung: „Am kommenden Montag sollen die Klassen 1-6 wieder in voller Klassenstärke an den Schulen unterrichtet werden. Ministerpräsident Kretschmann hofft, dass die Schulöffnung unter Beachtung der Abstandsregeln und des Infektionsschutzes schon irgendwie erfolgen kann, Kultusministerin Eisenmann will von Abstandsgeboten nichts wissen. Es ist unerträglich, wie hier auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte um politische Geländegewinne gefeilscht wird. Das grün-schwarze Bildungschaos erreicht damit einen neuen Höhepunkt und muss dringend am kommenden Sonntag beendet werden.“

 

Abraham: „Gute Arbeit kommt dann für viele Beschäftigte, wenn gute Bedingungen geschaffen werden“

Die SPD wollte Baden-Württemberg dauerhaft positionieren als Musterland für gute Arbeit, mit einem ökologisch-sozialen Umbau der Wirtschaft und der Arbeitswelt, so Simon Abraham, der Zweitkandidat von Daniel Born.

Eppelheim. In einem Online-Talk der SPD Eppelheim sprach Simon Abraham über die Arbeitswelt in Baden-Württemberg. Der Zweitkandidat der SPD übernahm kurzfristig das Referat zu der Veranstaltung, da der Landtagsabgeordnete Daniel Born an einer Sondersitzung des Landtags aufgrund der neuen Corona-Beschlüsse in Stuttgart teilnehmen musste.

Mit Simon Abraham hatte die SPD Eppelheim aber für kompetenten Ersatz gesorgt. „Wir als SPD wollen Baden-Württemberg dauerhaft positionieren als Musterland für gute Arbeit, mit einem ökologisch-sozialen Umbau der Wirtschaft und der Arbeitswelt. Nur wenn wir den Wandel der Arbeitswelt als Chance für eine nachhaltige Gesellschaft und Wirtschaft begreifen, können wir ihn im Interesse unserer Bürger nutzen“, so Abraham.

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.